Prozessreifegrad

Was ist ein Prozessreifegrad und was ist ein Prozessreifegradmodell?

Der Prozessreifegrad misst, wie weit ein einzelner Geschäftsprozess im Vergleich zu Referenz- respektive Best Practice Modellen entwickelt ist.

Ein Prozessreifegrad ist ein einfaches Werkzeug bzw. ein BPM-Service zur aktuellen Standort- sowie zur Zielbestimmung bei ausgewälten Geschäftsprozessen. Je nach Reifegradmodell werden hierzu unterschiedliche Kriterien bzw. Geschäftsprozess-Reifegrad-Checkliste zur zeitpunktbezogenen Beurteilung herangezogen. Je nachdem, wie gut die einzelnen Kriterien erfüllt sind, wird für das betrachtete Unternehmen (organisationsweiter Reifegrad als Mittel aller Prozesse) bzw. den untersuchten Prozess (Einzelprozessreifegrad) ein bestimmter Reifegrad festgelegt. Je besser die einzelnen Kriterien erfüllt sind, desto höher der Reifegrad.

Ein Prozessreifegradmodell – auch Process Assessment Model (PAM) genannt – bescheibt die Methodik und Praktiken die für Bewertungen herangezogen werden.

  • Die Norm ISO/IEC 15504-5 ist ein internationaler Standard zum Durchführen von Bewertungen (Assessments) von Unternehmensprozessen. Ursprünglich mit dem Schwerpunkt auf der Softwareentwicklung, daher auch der Name SPICE (Software Process Improvement and Capability Determination). An dieser Stelle sein auf die ISO 15504 verwiesen.
  • Der Assessment-Prozess ist aus unserer Sicht in der Norm ISO 19011 – Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen gut beschrieben. Die Anwendung dieses Prozesses wird empfohlen.

.

Was ist der Zweck und die Ziele einer Prozessreifegrad-Beurteilung?

Die Prozessreifegrad-Messungen zielen meist auf Initiativen zur Prozessoptimierung oder auf eine
Standortbestimmung der Fähigkeiten ab.

a.) Prozessoptimierungsprojekteprocess improvement initiative. Der Zweck von Prozessoptimierungen ist es, die Wirksamkeit und Effizienz einzelner Prozesse zu verbessern.

b.) Fähigkeitsstufen bestimmen – capability determination approach.  Der Zweck der Prozessfähigkeits-Bestimmung ist es, die Stärken, Schwächen und Risiken ausgewählter Prozesse in Bezug auf einen bestimmten festgelegten Anforderungen durch die verwendeten Verfahren und deren Ausrichtung auf die Geschäftsanforderungen zu identifizieren.

  1. AS-IS – Standortbestimmung: Damit sich ein Unternehmen gezielt verbessern kann, benötigt es zunächst eine individuelle und aktuelle Standortbestimmung. Wo steht das Unternehmen in Bezug auf Prozessmanagement, wo bestehen noch Lücken und Defizite? Wie weit erfüllt das Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen Best Practice Kriterien im Bezug auf Prozessmanagement? Hierbei sollte zum einen das Gesamtunternehmen (alle Prozesse) betrachtet werden, zum anderen sollten die einzelnen Hauptprozesse beurteilt werden.
  2. TO-BE – Zielbestimmung: Eine sinnvolle Bewertung erfolgt vor dem Hintergrund einer vorhergehenden Formulierung des gewünschten Soll-Zustandes. Es ist daher erforderlich, die Ziel-Situation bzgl. des Prozessmanagements zu definieren und die Ist-Situation systematisch mit diesem angestrebten Zustand zu vergleichen.
  3. ACT – Transformation – Handlungsbedarf ableiten: Bei der Gegenüberstellung des AS-IS mit dem TO-BE Zustand ergibt sich, in welchen Bereichen bzw. bei welchen Kriterien es einen Handlungsbedarf gibt und wie groß dieser ist.

Standort- und Zielbestimmung sollten regelmäßig im Zuge von Prozessaudits oder-Reviews wiederholt werden. Als Werkzeug zur Standort- und Zielbestimmung sollen abgestimmte Reifegradmodelle eingesetzt werden.

.

Was sind typische Liefergegenstände eines Prozessreifegradmodells?

Die Ergebnisse einer Prozessreifegradbeurteilung für einen Einzelprozess werden in Form eines Geschäftsprozess-Reifegradstatusreport  und/oder Geschäftsprozess-Reifegradbericht dokumentiert. Um eine unternehmensweite Übersicht zu erlangen, könne die Ergebnisse in die Geschäftsprozess-Landkarte übertragen werden. Diese Prozesslandkarten mit dem Reifgradstatus zum Zeitpunkt t unterstützend die Kommunikation und fördern die BPM-Leadership-Kultur.

Die nachfolgende Abbildung zeigt die typischen Liefergegenstände eines Prozessreifegradmodelles.

platinus.BPM-Reifegrad-Liefergegenstände (Artefakte) Übersicht

.

Verwandte und weiterführende Begriffe

Share via