Projekt

Was ist eine Projekt?

Ein Projekt ist ein einmaliger Unterfangen, der von den Führungskräften der Trägerorganisation anhand eines Business Cases genehmigt wird, von einer temporären Organisationseinheit (der Projektorganisation) gemanagt wird, ein spezifiziertes Werk erstellt und dieses zu einem definierten Termin und zu vorgegebenen Kosten zur Abnahme an einen Kunden liefert.

  • PMI: Der PMBOK Guide definiert in allen Auflagen ein Projekt als „a temporary endeavor undertaken to create a unique product, service, or result.“ Möglichst wortgetreu übersetzt ist dies auf Deutsch: „ein zeitlich begrenztes Vorhaben, das unternommen wird, um ein einzigartiges Produkt, eine einzigartige Dienstleistung oder ein einzigartiges Ergebnis zu erstellen“ (die offizielle Übersetzung ist abweichend). Er verknüpft damit die Elemente „Einmaligkeit“ und „Zielvorgabe“ und konkretisiert sie durch die Forderung nach einem zu erstellenden Werk in Form eines Produkts, einer Dienstleistung oder eines Ergebnisses.
  • PRINCE2 hebt abweichend von den anderen Definitionen die Einbindung in die Trägerorganisation hervor und definiert ein Projekt als „a temporary organization that is created for the purpose of delivering one or more business products according to an agreed Business Case„. Anstelle des schwer greifbaren Begriffs eines „Vorhabens“ tritt bei PRINCE2 damit die Projektorganisation, die durch Personen und Rollen definiert ist. Mit der Anbindung des Projekts an ein übergeordnetes unternehmerisches Handeln impliziert PRINCE2 zugleich, dass Projekte in einem Vertragsverhältnis von Auftragnehmer und Auftraggeber stattfinden.
  • Die DIN 69901-5:2009-1 „Projektmanagement – Projektmanagementsysteme – Teil 5: Begriffe“ definiert ein Projekt im Sinne eines einmaligen Vorhabens.“
  • Die IPMA Competence Baseline 3.0 definiert ein Projekt als „a time and cost constrained operation to realise a set of defined deliverables (the scope to fulfil the project’s objectives) up to quality standards and requirements„. Sie verbindet damit die Definitionen von DIN 69901-5 und PMBOK Guide, in dem sie explizit die zu erstellenden Werke als Mittel bezeichnet, um das Projektziel zu erreichen. Weiterhin führt die ICB 3.0 mit der Benennung der Qualitätstandards und Anforderungen die Qualität der erbrachten Werke als weiteres Charakteristikum eines Projekts auf.

.

Was ist eine Projektmanagement?

Als Projektmanagement (PM) wird das Initiieren, Planen, Steuern, Kontrollieren und Abschließen von Projekten bezeichnet. Viele Begriffe und Verfahrensweisen im Projektmanagement sind etabliert und standardisiert.

  • Das PRINCE2-Manual definiert Projektmanagement als „Planung, Delegierung, Überwachung und Steuerung aller Aspekte eines Projekts“. Diese Definition bezieht sich auf den durch PRINCE2 angepassten Deming-Cycle bzw. PDCA-Cycle, der die Steuerung von Prozessen durch die vier Schritte „Plan, Do, Check, Act“ beschreibt.
  • DIN-Norm (DIN 69901-5:2009-01): „Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten.“
  • ISO-Norm (ISO 21500:2012; deutsche Norm als DIN ISO 21500:2016-02): „Projektmanagement ist die Anwendung von Methoden, Hilfsmitteln, Techniken und Kompetenzen in einem Projekt. Es umfasst das […] Zusammenwirken der verschiedenen Phasen des Projektlebenszyklus.“
  • ICB: „Führung der Projektbeteiligten zur sicheren Erreichung der Projektziele.“ ICB versteht die Methodik des Projektmanagements sogar als Führungsprinzip im sog. Management by Projects.

.

Was ist eine Programm?

Ein Programm im Projektmanagementkontext besteht aus eine Gruppe von verwandten, zusammengehörigen Projekten, deren koordiniertes Management gewisse Vorteile und eine Art der Steuerung bietet, die bei einem getrennten Management der Projekte nicht möglich wäre. Ein Programm besteht aus mehreren Projekten, die gemeinsame Ziele verfolgen.

  • PMI „The Standard for Program Management“ definiert ein Programm als eine Gruppe verknüpfter Projekte. Als Charakteristikum für ein Programm führt diese Richtlinie an, dass die Projekte in einem Programm so koordiniert werden, dass eine bessere Steuerung erreicht und ein höherer Nutzen erzielt werden kann als wenn sie jeweils nur für sich geführt werden würden. Als Bestandteile eines Programms führt The Standard for Program Management neben den einzelnen Projekten auch das übergreifende Management und die dafür erforderliche Infrastruktur auf.
  • OGC: Das Office of Government Commerce publizierte mit Managing Successful Programmes (MSP) die erste Richtlinie für Programm-Management. Die Richtlinien definiert ein Programm als „temporary, flexible organisation created to coordinate, direct and oversee the implementation of a set of related projects and activities in order to deliver outcomes and benefits related to the organisation’s strategic objectives.“ Ein Spezifikum der OGC-Richtlinien ist die Unterscheidung in Output (gelieferte Leistung, Werke, Liefergegenstände), Outcomes (Ergebnisse) und Benefits (Nutzen) von Projekten und Programmen.

.

Was ist eine Programm-Management?

Programm-Management bedeutet im Kontext des Projektmanagements die Initiierung, Planung, Überwachung und Steuerung eines Programms, um mit diesem ein für die Trägerorganisation wichtiges Ziel umzusetzen.

  • PMI: „The Standard for Program Management“ definiert Programm-Management als „centralized coordinated management of a program to achieve the program’s strategic objectives and benefits.“
  • Die ICB 3.0 definiert Programm-Management als ein „Instrument zur Durchführung strategischer Änderungen“.

.

Was ist eine Projektportfolio?

Ein Projektportfolio ist die Summe aller Projekten einer Trägerorganisation. Ein Projektportfolio kann seinerseits in weitere Portfolios und Programme gegliedert sein. Anstelle von „Projektportfolio“ wird, insbesondere im angelsächsischen Sprachraum, auch der verkürzte Begriff „Portfolio“ verwendet. Aufgrund der daraus entstehenden Mehrdeutigkeit ist es wichtig, auf den Kontext zu achten, in dem „Portfolio“ verwendet wird.

  • Der Normentwurf E DIN 69909-1:2011 definiert Projektportfolio als „Zusammenfassung von Projekten und Programmen in einem abgegrenzten Verantwortungsbereich zum Zwecke einer permanenten übergeordneten Planung und Steuerung“.
  • PMI: „A collection of projects or programs and other work that are grouped together to facilitate effective management of that work to meet strategic business objectives. The projects or programs of the portfolio may not necessarily be interdependent or directly related.
  • Die ICB 3.0 definiert: „A portfolio is a set of projects and/or programmes, which are not necessarily related, brought together for the sake of control, coordination and optimization. Issues on a portfolio level have to be reported to and decided upon by the general management of the organization.“

.

Was ist eine Projektportfolio-Management? – Multiprojektmanagement

Der Begriff Projektportfoliomanagement ersetzt zunehmend den in etwa gleichbedeutenden Begriff Multiprojektmanagement. Dieser Begriffswandel verdeutlicht zugleich eine Verschiebung in der Schwerpunktsetzung hin zur Betrachtung von Projekten als Geschäftsbereiche bzw. Produkte des Unternehmens.
Eine scharfe Abgrenzung zwischen den Begriffen Projektportfoliomanagement, Multiprojektmanagement, Programm-Management, strategisches Projektmanagement und Mehrprojekttechnik ist derzeit nicht sinnvoll möglich.

Share via